interner oder externer Datenschutzbeauftragter

Wer soll im Unternehmen den Datenschutz machen?

Wem möchten sie den Datenschutz Ihres Unternehmens anvertrauen, einem internen oder externen Beauftragten?

 

Bei der Entscheidung – Interner oder externer -Datenschutzbeauftragter ist guter Rat in der Regel teuer. Die Richtige Antwort darauf müssen Sie zwar selber finden, wir von Extrinsus können sie darin jedoch unterstützen. Aus diesem Grund stellen wir Ihnen eine kostenlose Vergleichsübersicht zur Verfügung, die Ihnen bei der Entscheidung hilft.

Im nachfolgenden finden Sie einen Überblick über den Unterschied zwischen einem internen und externen Datenschutzbeauftragten

Vor- und Nachteile interner Datenschutzbeauftragter

Nachteile interner Datenschutzbeauftragter (DSB)

    • Kündigungsschutz des internen DSB.
    • Innerhalb des Betriebes ist es oftmals schwierig, eine geeignete qualifizierte Person zu finden.
    • Der Arbeitsaufwand und die Kosten für interne DSB sind meist schwer
      kalkulierbar.
    • Durch Unwissenheit des internen DSB werden ggf. bestehende suboptimale Lösungen beibehalten.
    • Fortbildungskosten die jedes Jahr entstehen müssen vom Unternehmen getragen werden

Vorteile interner Datenschutzbeauftragter (DSB)

    • Der interne DSB ist in die tägliche Kommunikation eingebunden
    • Er kennt das Unternehmen und die Ansprechpartner gut.
    • Es wird kein zusätzlicher Mitarbeiter eingestellt, die Kosten bleiben vordergründig unverändert.

Vor- und Nachteile externer Datenschutzbeauftragter

Nachteile externer Datenschutzbeauftragter (DSB)

    • Keine automatische Einbindung in bestehende Prozesse, sondern gesonderte Information/ Beauftragung notwendig.
    • Ggf. Scheu interner Mitarbeiter auf Externen Datenschutzbeauftragten mit Problemen zu zugehen.
    • Teilweise fehlt Branchenkenntnis.

Vorteile externer Datenschutzbeauftragter (DSB)

    • Der externe DSB hat den Überblick über eine marktübliche Umsetzung
    • Externer DSB ist meist schneller und qualifizierter als ein interner DSB und kann auf bestehende Unterlagen zurückgreifen.
    • Externe DSB bekommen meist schneller qualifizierte Antworten, da kein Konkurrenzverhältnis besteht und dem „Beauftragten der Geschäftsführung“ schnell weitergeholfen werden kann.
    • Ein externer DSB stößt oft auf eine bessere Akzeptanz beim Betriebsrat.
    • Die Kosten sind ca um 80% günstiger als ein interner, gemessen am Aufwand und Weiterbildungskosten.

Unser direkter Kostenvergleich für Sie

interner Daten­schutz­beauftragter Vollzeit Teilzeit
Arbeitszeitanteil als DSB
100%
10-20%
Gehalt pro Monat
4.666 €
466-933 €
einmalige Ausbildungs­kosten
2.400 €
2.400 €
jährliche Kosten Weiter­bildung + Neben­kosten
1.500 €
1.500 €
Jahreskosten

59.900 €

8.700 €

externer Daten­schutz­beauftragter Vollzeit
Arbeits­zeit­anteil als DSB
100%
pro Monat Bsp.
300 €
Ausbildungskosten
entfällt
einmalig Erst-Audit Bsp.
1.500 €
Jahreskosten
5.100 €